FAQ – Häufig gestellte Fragen

Welche Schmerzen können behandelt werden?

Achillessehne
Arthrose
Atlaswirbel-Schmerzen
Augenschmerzen
Bakerzyste
Bandscheibenvorfall
Beckenschiefstand
Beinschmerzen
Brustschmerzen
Bruxismus
BWS-Syndrom
Daumenschmerzen
Fersenschmerzen
Fersensporn
Fibromyalgie
Fingerschmerzen
Frozen Shoulder
Fußschmerzen
Gelenkschmerzen
Gesäßschmerzen
Gesichtsschmerzen Gleitwirbel
Gliederschmerzen
Golferellenbogen
Gonarthrose
Hallux Rigidus
Hallux Valgus
Halswirbelschmerzen
Hammerzeh
Handgelenkschmerzen
Handschmerzen
Hexenschuss
Hüftarthrose
Hüftschmerzen
HWS-Syndrom
Hypermobilität
Iliosakralgelenk-Schmerzen
Impingement Syndrom
Interkostalneuralgie

Ischialgie
Ischias-Schmerzen
ISG-Schmerzen
Kalkschulter
Karpaltunnelsyndrom
Kniegelenksarthrose
Kniekehlen Schmerzen
Knieschmerzen
Kopfschmerzen
Kribbelnde Hände
Leistenschmerzen
LWS-Schmerzen
Meniskus Schmerzen Migräne
Morbus Bechterew
Nackenschmerzen
Nierenschmerzen
Oberschenkelschmerzen
Osteoporose
Patellasehnen-Schmerzen
Piriformis
Plantarfasziitis
Restless Legs
Rheuma
Rückenschmerzen
Schambeinentzündung
Schiefhals
Schienbein Schmerzen
Schnappfinger
Schulter-Arm-Syndrom
Schulterschmerzen
Sehnenscheidenentzündung
Skoliose
Spreizfuß
Steifer Nacken
Tennisarm
Tinnitus
Trigeminusneuralgie
Wadenkrampf

Wie ist der Ablauf einer L&B Schmerzbehandlung
1. Anamnese

Am Anfang der L&B Schmerztherapie steht eine sorgfältige und genaue Anamnese. Hierbei nehmen wir uns Zeit Ihre Schmerzgeschichte genau zu analysieren und die Schmerzursachen mit Ihnen herauszufinden. 

2. Osteopressur

Nach der Anamnese erfolgt die eigentliche Schmerzbehandlung durch die Osteopressur. Hierbei werden bestimmte Punkte auf der Knochenhaut gedrückt. An diesen Punkten liegen Schmerzrezeptoren, welche muskuläre und fasziale Überspannungen registrieren und sie an das Gehirn melden. Das Gehirn sendet dann einen Alarmschmerz in die überspannte Region. Das ist dann der Schmerz, den Sie jetzt spüren. Durch die Osteopressurbehandlung dieser Schmerzrezeptoren werden die Spannungen der Muskeln und Faszien normalisiert und das Gehirn zur Neuordnung der Bewegungsabläufe angeregt. Dieser Prozess löscht schließlich Ihre Schmerzen

3. Engpassdehnung

Damit sich die Überspannungen nach Ihrem Termin bei uns nicht wieder aufbauen und zu weiteren Schmerzen führen, ist es notwendig, dass Sie den verursachenden Bewegungsmustern entgegen wirken. Dafür erhalten Sie von uns individuell auf Ihren Schmerz abgestimmte Engpassdehnungsübungen mit denen Sie dann speziell Ihren Schmerzbereich spannungsfrei halten um eine Neuentwicklung der muskulär-faszialen Fehlspannung zu verhindern.

Wie viel kostet eine L&B Schmerzbehandlung?
1. Termin

Beim ersten Termin stehen vor der Osteopressur Behandlung eine ausführliche Anamnese und anschließend eine detaillierte Erklärung der Engpassdehnung an. Daher dauert der erste Termin etwa 90 Minuten, welche wir mit 150 € abrechnen.

Folgetermine

Die Folgetermine dauern in der Regel nur noch 45-60 Minuten und werden mit 120 € abgerechnet.

Bitte beachten Sie, dass wir pro Behandlungseinheit immer nur einen Schmerzbereich behandeln können. Für mehrere Schmerzbereiche sind also mehrere Termine notwendig.

Die Behandlungskosten sind nach der Behandlung in bar zu bezahlen. Gerne können wir Ihnen auch eine Rechnung zusenden.

Bitte beachten Sie, dass sämtliche Kosten für die L&B Schmerztherapie keine gesetzliche Kassenleistung sind und vom Patienten selbst übernommen werden müssen.

Wie viele Behandlungen sind notwendig?

In der Regel können Sie pro Schmerzzustand von 2-4 Behandlungen ausgehen. Allerdings können in seltenen Fällen auch 5 oder mehr Termine notwendig sein. Unser Ziel ist es, dass wir Ihren Anfangsschmerz mit dem Sie zu uns in die Praxis nach Reutlingen kommen, von 100% auf einen Restschmerz von etwa 0-30% zu senken.

Sowohl die Ausübung der Faszien-Rollmassage als auch die Ausübung der Engpassdehnung zwischen den Terminen spielen eine entscheidende Rolle hinsichtlich des Therapie-Erfolgs. Aus diesem Grund hängt die Anzahl der Termine auch eng damit zusammen, wie konsequent und regelmäßig Sie die Übungen (etwa 15 Minuten täglich) zuhause machen. In dem Moment in dem Sie Ihre Übungen zuhause vernachlässigen wächst die Möglichkeit dass Ihre Schmerzen langsamer schwinden und dadurch die Anzahl der Termine zur absoluten Schmerzfreiheit steigt.

Was muss ich vor meinem ersten Termin beachten?

Wenn möglich nehmen Sie 12 Stunden vor Ihrem Behandlungstermin keine Schmerzmittel ein. Um Ihren Schmerz genauer identifizieren, und die Schmerzursache besser analysieren zu können, sollte Ihre Schmerzwahrnehmung möglichst nicht durch Medikamente beeinflusst sein. Ggf. sprechen Sie das Pausieren Ihrer Schmerzmittel bitte vor Ihrem Termin mit Ihrem Arzt ab.

Bringen Sie also möglichst viel Schmerz mit. Sollten Sie beispielsweise Schmerzen beim Treppensteigen haben, so ist es nicht verkehrt vor dem Termin noch einmal eine Treppe zu laufen. So können Sie uns den Schmerz genauer zeigen was die Lösungsfindung erleichtert und beschleunigt.

Bringen Sie bitte folgendes mit:

  • Großes Handtuch/Badetuch
  • Sportkleidung in der Sie sich gut bewegen können
  • Leichte Sportschuhe
Was ist L&B Osteopressur?

Bei der Osteopressur werden bestimmte Punkte auf der Knochenhaut gedrückt. An diesen Punkten liegen Schmerzrezeptoren, welche durch einseitige Bewegungsmuster entstandene muskuläre und fasziale Überspannungen registrieren, und sie an das Gehirn melden. Das Gehirn sendet dadruch ausgelöst einen Alarmschmerz in die überspannte Region - das sind die Schmerzen, die Sie im Moment wahrnehmen.

Durch unsere Druckbehandlung dieser Schmerzrezeptoren werden die Spannungen der Muskeln und Faszien normalisiert. Dadurch werden Ihre Schmerzen gelöscht und Ihr Gehirn zur Neuordnung der Bewegungsabläufe angeregt.

Die Anwendung der Osteopressur kann schmerzhaft sein. Deshalb ist es wichtig, dass Sie als Patient dem Behandler während der Osteopressur ein dauerndes Feedback geben, wie stark der Punkt schmerzt. Das Feedback erfolgt über eine Schmerzskala von 1-10. Bei eins ist der Druckschmerz so leicht, dass Sie ihn kaum, bzw. nur ganz leicht spüren. Die Zehn ist dagegen so stark, dass Sie den Druckschmerz kaum aushalten können.

Was ist die L&B Faszien-Rollmassage?

Ein wichtiger Teil der Liebscher & Bracht Schmerztherapie ist die Engpassdehnung mit der vorherigen Faszien-Rollmassage.

Durch die Faszien-Rollmassage werden die Faszien aufgewärmt, Verklebungen gelöst und der Stoffwechsel angeregt. Alle Engpassdehnungsübungen beginnen daher mit einer kurzen Faszien-Rollmassage zur Vorbereitung.

Was ist die L&B Engpassdehnung?

Damit sich die Überspannungen nach Ihrem Termin nicht wieder aufbauen und neu entwickeln, ist es notwendig, dass Sie den verursachenden Bewegungsmustern entgegen wirken. Dafür erhalten Sie von uns individuell auf Ihren Schmerz abgestimmte Engpassdehnungsübungen. Das sind einfache Übungen, mit denen Sie dann speziell Ihren Schmerzbereich spannungsfrei halten um eine Neuentwicklung der muskulär-faszialen Fehlspannung zu verhindern. Durch sie werden aktive und passive Dehnreize sowie Kräftigungs- und Ansteuerungsimpulse gesetzt.

Die Engpassdehnung ist ein fester Bestandteil der Liebscher & Bracht Schmerztherapie. Diese Engpassdehnungen (etwa 3-5 Übungen von jeweils 2 Minuten) sollten Sie daher regelmäßig durchführen. Mit einer Zeitinvestition von 15 Minuten am Tag bleiben Sie somit langfristig schmerzfrei.

Erklärungsblätter und DVD

Alle Übungen erhalten Sie auf gut nachvollziehbaren Erklärungsblättern mit Übungs-Fotos für zuhause. Wir möchten, dass Sie es zuhause einfach haben. Deshalb ist es außerdem möglich eine DVD mit allen Engpassdehnungen bei uns in der Praxis zu kaufen. Auf dieser DVD sind alle Übungen ausführlich erklärt und zum nachmachen dargestellt.

Übungen sind für jeden geeignet

Wichtig zu wissen ist, dass die Übungen einfach konzipiert sind. Die Übungen kann JEDER Patient ausführen. Egal wie alt, egal wie beweglich und egal wie kräftig. Die Übungen werden Ihnen von uns bei Ihrem ersten Termin genau erklärt. Wir gehen die Übungen dann einmal komplett mit Ihnen durch. Sollten Sie schließlich zuhause Fragen oder Schwierigkeiten bei einer Übung haben, so dürfen Sie uns jederzeit gerne kontaktieren damit wir schnell eine Lösung bzw. eine Alternative Übung für Sie finden.

Ist die Engpassdehnung für Therapieerfolg notwendig?

Sie denken Sie haben keine Zeit für tägliche Übungen? Vielleicht möchten Sie die Übungen auch aus anderen gründen nicht machen? Eine Alternative wäre, dass Sie in regelmäßigen Abständen zu uns in die Praxis kommen um die Fehlspannungen in Ihrem Bewegungsapparat normalisieren zu lassen. Aus Erfahrung können wir jedoch berichten, dass die meisten Patienten schon nach 10-14 Tagen nicht mehr auf die Übungen verzichten möchten, da sie den wohltuenden Effekt nicht mehr missen wollen.

Was ist die Schmerzursache aus unserer Sicht?

Liebscher & Bracht hat herausgefunden, dass nicht Verschleiß oder Schädigungen der Muskeln, Faszien, Knochen und Gelenke die Schmerzen im Bewegungsapparat verursachen. Verantwortlich für die Schmerzen sind muskulär-fasziale Überspannungen. Diese Fehlspannungen werden über Rezeptoren an unser Gehirn gemeldet. Daraufhin sendet das Gehirn einen Alarmschmerz in die überspannte Region. Das hat zur Folge, dass der Betroffene entsprechend reagiert und sein Verhalten, seine Körperhaltung, seine Aufmerksamkeit entsprechend verändert. Demnach sind unsere Schmerzen also Warnsignale unseres Körpers mit denen uns das Gehirn vor weiteren Schädigungen warnen möchte.

Überspannung durch einseitige Körperhaltung

Unser Bewegungsalltag erzeugt diese muskulären und faszialen Überspannungen durch einseitige und falsche Körperhaltungen. Im Folgenden lösen die Überspannungen dann in unserem Gehirn Reaktionsmuster aus, welche sich in Form von Schmerzen und Blockaden in den betroffenen Körperregionen äußern.

Wir nutzen diese Schmerzen in der Liebscher & Bracht Schmerztherapie als Signale. Über die von Liebscher & Bracht eigens entwickelte Osteopressur werden spezielle Rezeptoren-Punkte auf dem Knochen gedrückt, was dann eine Neuorganisation der Bewegungsabläufe im Gehirn auslöst. Dadurch wird der Schmerz vom Gehirn sozisagen „losgelassen“.

Die Liebscher & Bracht Schmerztherapie wird mittlerweile von über 3.000 Ärzten und Therapeuten erfolgreich praktiziert. Auch im Spitzensport wird die L&B Therapie unter anderem vom Deutschen Fußball Bund und dem Deutschen Skiverband eingesetzt.

Was bedeutet umfassende Schmerztherapie

Die einzigartige Liebscher & Bracht Schmerztherapie ist eine Kombination aus Schulmedizin, Ernährungsmedizin, Naturheilkunde, physikalisch logischen Ansätzen aus der Mechanik und aktuellsten Erkenntnissen der Forschung aus dem Bereich der Faszien und des Gehirns. Sie gibt Antworten auf unzählige Fragen der Medizin wie beispielsweise zur Schmerzentstehung, zu Verschleiß und Schäden am Bewegungsapparat, zu unserem Schmerzgedächtnis, zu Entzündungsvorgängen und Nervenreizungen oder zum Krankheitsbild Fibromyalgie.

Ärzte und Therapeuten aller Fachrichtungen finden in der Liebscher & Bracht Schmerztherapie eine einheitliche Erklärung zahlreicher Therapiemethoden.

Was sieht die Schulmedizin anders?

Trotz modernster medizinischer Erkenntnisse nehmen Schmerzen in unserer Bevölkerung unaufhaltsam zu. Wie kann das sein? Die einfache Erklärung dafür ist, dass man in der Annahme falscher Voraussetzungen keine Lösung finden kann. Eine zielführende Entwicklung ist nur möglich, wenn man von den richtigen Gegebenheiten ausgeht.

Falsche Annahmen

Herkömmliche Ärzte und Therapeuten sind gut ausgebildete Spezialisten. Sie verfügen über eine wertvolle Ansammlung von biologischem und biochemischem Fachwissen. Weshalb sollten Patienten, aber auch Ärzte und Therapeuten, ihre Therapiemethoden und Herangehensweisen hinterfragen? Sie sind die medizinische Kompetenz und müssen doch wissen wie alles zusammenhängt?! Wurde die Kompetenz jedoch unter falschen Annahmen entwickelt, so ist es keinem Arzt oder Therapeuten übel zunehmen, dass die bisherigen Therapiemethoden keine oder nur kurzweilige Erfolge bei Schmerzen erzielen.

Spannungen sind auf Röntgenbildern nicht sichtbar

Es gilt nun, nach den Erkenntnissen von Liebscher & Bracht und dem großen Erfolg dieser Schmerztherapie, das Neue Schmerzverständnis zum Ausbildungsinhalt der Mediziner zu machen. Orthopäden und Chirurgen, welche die Ausbildung zum Liebscher & Bracht Schmerzspezialisten gemacht haben, gaben folgende Worte wieder: „Wir haben gelernt Röntgenbilder, CT und MRT zu interpretieren, aber darauf sind nicht die zu hohen Spannungen zu sehen. Nur deren Folgen – die Symptome. Diese Spannungen waren deswegen bisher für uns nicht existent.“

Gibt es Klinische Studien und Untersuchungen zur Wirksamkeit der Liebscher & Bracht Schmerztherapie?

Bereits vor 10 Jahren wurde am Zentrum für Gesundheit an der Sporthochschule Köln eine Wirksamkeitsstudie von Prof. Dr. Ingo Froböse unter dem Namen „Die Wirksamkeit der Liebscher und Bracht-Schmerztherapie im wissenschaftlichen Focus“ durchgeführt. Das Ergebnis:

„Die Ergebnisse zeigen einen signifikanten Einfluss auf das subjektive Schmerzempfinden der Schmerzprobanden durch die Behandlungsmethode nach Liebscher und Bracht auf. Die Schmerzpatienten verspürten direkt nach der ca. einstündigen, individuellen Behandlung signifikant weniger Schmerzen. Dies könnte bedeuten, dass ein Umdenken in der herkömmlichen Schmerztherapie an der Zeit ist.“

Ein Fernseh-Team hat diese Untersuchung begleitet. Ausschnitte davon können Sie hier ansehen.

Biometrischer Bericht von Dr. Gammel

Im Jahre 2011 erstellte Dr. Gammel einen Biometrischen Bericht über die Liebscher & Bracht Schmerz-Seminare. Hierbei wurde untersucht, ob und wie lange die Schmerzen der Teilnehmer durch die Liebscher & Bracht Schmerztherapie abnehmen. Das Ergebnis: Die die Anzahl der Teilnehmer, deren Schmerzen nach dem Seminar auf maximal 30% Restschmerz zurückgegangen ist, lag bei 94,5% während die Anzahl der Teilnehmer, welche auf die L&B Therapie ansprachen, sogar bei durchschnittlich 96 Prozent während.

Expertenmeinungen

Prof. Dr. med. Oliver Tobolski (ärztlicher Direktor der Sportorthopädischen Praxisklinik Köln) in einem Bericht über die Liebscher & Bracht Methode:

„Mit der Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht gelingt es, diese muskuläre Fehlprogrammierung zu löschen und so die Schmerzen zu nehmen. Auf diese Weise werden wieder neue schmerzfreie Bewegungen möglich, es findet ein muskuläres Relearning statt.“

Klaus Eder (leitender Physiotherapeut des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und des Deutschen Fußballbundes DFB):

„Die Liebscher & Bracht-Schmerztherapie gehört zu den wirkungsvollsten Methoden, die ich je kennen lernen durfte.“

Warum folgte keine weitere Studie?

Es wäre kein Problem gewesen auf die Wirksamkeitsstudie von Prof. Dr. Ingo Froböse eine größere aufbauende Studie mit einer Placebo Gruppe zum direkten Vergleich folgen zu lassen. Allerdings bekommt eine solche Studie nur wissenschaftliche Glaubhaftigkeit, wenn sie unabhängig untersucht wird. Liegt die Intention der Studie bei Liebscher & Bracht, bzw. wird eine Finanzierung durch Liebscher & Bracht unterstützt oder organisiert, so wird an dieser Studie gezweifelt. Beispiele dafür gibt es besonders im medizinischen Bereich zu genüge.

Die gekaufte Wissenschaft

DIE ZEIT kritisierte in einem ausführlichen Artikel mit dem Titel „Die gekaufte Wissenschaft“, genau dieses Thema. Durch die enge Zusammenarbeit der Forschung mit den Auftraggebern der Wirtschaft geht die Unabhängigkeit und Neutralität verloren. „Unternehmen bestellen Studien, engagieren Professoren und finanzieren ganze Institute, die in ihrem Sinne forschen.“ Werden durch derartige Forschungen ehrliche Ergebnisse erzielt? Sicher nicht!

Folglich möchte Liebscher & Bracht eine unabhängige und professionelle Studie zur eigens entwickelten Schmerztherapie. Allerdings muss die Initiative aus der Wissenschaft erfolgen um anschließend keine zweifelhaften Ergebnisse zu erhalten.

Wie entstehen Schmerzen aus Sicht von Liebscher & Bracht?

Unser Bewegungsalltag ist dominiert von Sitzen und eingeschränkten Bewegungsabläufen. Bequemer Komfort wie moderne Autospiegel machen beispielsweise den Schulterblick überflüssig. Daher wird aktive Bewegung im Alltag immer weniger gefordert. Folglich werden die Bewegungswinkel unserer Gelenke immer geringer. Das Schultergelenk wird beispielsweise im Durchschnitt nur noch zu 2-5% des möglichen Bewegungsumfangs genutzt.

Schließlich entstehen durch diese eingeschränkten Bewegungsmuster im Alltag langfristig starke Überspannungen in den Muskeln und Faszien. Diese Überspannungen erzeugen einen enormen Druck auf Gelenke und Wirbel. Durch den Druck werden die Gelenke und Wirbel stark zusammengepresst. Folglich entsteht eine höhere Reibung zwischen den Gelenkflächen und dem Gelenkknorpel. Durch die erhöhte Reibung kommt es schließlich zum Verschleiß.

Sogenannte interstitielle Rezeptoren in der sehr empfindlichen Knochenhaut registrieren diese Überspannungen der Muskeln und Faszien. Außerdem natürlich auch bereits erfolgte Schädigungen. Sie leiten diese Information an das Gehirn weiter. Das Gehirn möchte ein Fortschreiten der Schädigung verhindern und projiziert einen Alarmschmerz in die betroffene Körperregion.

Wie können Ihre Schmerzen erfolgreich behandelt werden?

Liebscher & Bracht haben über die Entwicklungszeit dieser erfolgreichen Schmerztherapie 72 Punkte an Knochen und Gelenken entdeckt, über welche Schmerzen beim Patienten „gelöscht“ werden können. Die Behandlung dieser Punkte erfolgt durch die eigens ernannte Osteopressur.

Durch den Druck dieser Punkte auf der Knochenhaut werden die Spannung der an diesen Punkten ansetzenden Muskeln und Faszien normalisiert und schließlich die Bewegungsprogramme im Gehirn zurückgesetzt. Bewegungsprogramme, die durch unseren Bewegungsalltag meist falsch programmiert waren und zu den Fehlspannungen in Faszien und Muskeln geführt haben. Dadurch kommen wir zu einem für die Patienten meist unglaublichen Ergebnis – der Schmerz lässt sofort nach oder schwindet komplett.

Wie bleibe ich dauerhaft schmerzfrei?

Sie können dauerhaft schmerzfrei bleiben, indem Sie die Ursache Ihrer Schmerzen dauerhaft beseitigen. Wie oben beschrieben handelt es sich um einseitige Bewegungsmuster, die folglich konsequent verändert werden müssen. Die meisten unter Ihnen haben jedoch nicht die Möglichkeit da sie am Arbeitsplatz einfach überwiegend sitzen oder stehen müssen.

Aus diesem Grund wurden von Liebscher & Bracht die Engpassdehnungsübungen entwickelt. Diese wirken dem einseitigen Bewegungsalltag, und damit ebenso der Schmerzursache, gezielt entgegen. Eine ergänzende Möglichkeit dauerhaft schmerzfrei zu bleiben ist die Veränderung indirekter Faktoren. Diese können Ihr Schmerzempfinden ebenfalls negativ beeinflussen.

Welche indirekten Faktoren tragen zu Ihren Schmerzen bei?

Ebenso wie die engwinkligen Positionen und Bewegungen, wirken auch Faktoren Ihres Allgemeinzustandes auf Ihre Schmerzen. Diese Faktoren werden von Liebscher & Bracht grob in drei Kategorien unterteilt. So haben Ihre Ernährung ebenso wie Umwelteinflüsse und Psychofaktoren einen großen Einfluss auf Ihr Schmerzgeschehen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter indirekte Faktoren.

Wie viel kostet eine Liebscher & Bracht Behandlung?

Sie möchten wissen was eine Liebscher & Bracht Schmerzbehandlung kostet? Im Folgenden finden Sie eine genaue Erklärung zu den Kosten:

Unser oberstes Ziel ist es, dass Sie unsere Praxis schon bald (in der Regel nach 2-4 Terminen) schmerzfrei verlassen. In sehr seltenen Fällen sind auch 5 oder mehr Termine notwendig. Aus diesem Grund nehmen wir uns die notwendige Zeit. Da bei dem ersten Termin vor der Osteopressur-Behandlung eine ausführliche Anamnese und anschließend eine detaillierte Erklärung der Engpassdehnung anstehen, dauert der erste Termin etwa 90 Minuten, welche wir mit 150 € abrechnen.

Die Folgetermine dauern in der Regel nur noch 45-60 Minuten und werden mit 120 € abgerechnet. Bitte beachten Sie, dass wir pro Behandlungseinheit immer nur einen Schmerzzustand behandeln können. Für mehrere Schmerzzustände sind also mehrere Termine notwendig.

Die Behandlungskosten sind nach der Behandlung in bar zu bezahlen. Gerne können wir Ihnen auch eine Rechnung zusenden. Bitte beachten Sie, dass unsere Leistungen keine Kassenleistungen sind.

Werden die Kosten von meiner Krankenkasse übernommen?

Die Liebscher & Bracht Schmerztherapie ist keine gesetzliche Kassenleistung und muss vom Patienten selbst getragen werden. Auch private Krankenkassen erkennen die L&B Schmerztherapie leider nicht an. Die Behandlungskosten sind nach der Behandlung in bar, oder per Rechnung/Überweisung zu bezahlen.

Was muss ich zum Termin mitbringen?

Zu Ihrem Termin bringen Sie bitte ein großes Handtuch oder Leintuch mit. Tragen Sie am besten sportliche leichte Kleidung in der Sie sich gut bewegen können. Sollten Sie Ärztliche Diagnosen oder Befunde haben, so dürfen Sie diese Unterlagen gerne auch mitbringen.

Kontakt


Kontaktdaten

Praxis Runte
Marienstraße 21
72827 Reutlingen-Wannweil
Telefon 07121 880 800 9
Email info@praxis-runte.de

Behandlungszeiten

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag

9:00 - 19:00 Uhr
9:00 - 19:00 Uhr
9:00 - 19:00 Uhr
9:00 - 19:00 Uhr
9:00 - 19:00 Uhr

Informationen

  • Hausbesuche für Senioren und Gehbehinderte auf Anfrage
  • Parkplätze vorhanden
  • Bahnhof Wannweil 500 m entfernt (10 Gehminuten)

Anfahrt

Kontakt

Praxis Runte
Marienstraße 21
72827 Reutlingen-Wannweil
Telefon 07121 880 800 9
Email info@praxis-runte.de

Behandlungszeiten

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag

9:00 - 19:00 Uhr
9:00 - 19:00 Uhr
9:00 - 19:00 Uhr
9:00 - 19:00 Uhr
9:00 - 19:00 Uhr

Informationen

  • Hausbesuche für Senioren und Gehbehinderte auf Anfrage
  • Parkplätze vorhanden
  • Bahnhof Wannweil 500 m entfernt (10 Gehminuten)

Anfahrt