Richtig sitzen – wie geht das? 87% der Menschen sitzen falsch!

Wer viel sitzt sollte richtig sitzen

Unser Bewegungsalltag wird dominiert von unendlich vielem Sitzen. Wer beruflich viel sitzt sollte unbedingt richtig sitzen. In diesem Video erklärt dir Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht, wie man falschem Sitzen entgegen wirkt, und zeigt Dir direkt die passenden Rücken-Übungen.

Du leidest unter Nackenschmerzen? Hier findest Du nähere Informationen zu diesem Thema.

richtig sitzen schützt vor Nackenschmerzen
Richtig sitzen schützt vor Nackenschmerzen © AdobeStock Racle Fotodesign

Behandlung und Schmerztherapie bei Nackenschmerzen

Was wirklich hilft bei Nackenschmerzen

Bei Nackenbeschwerden wirkt die Liebscher und Bracht Schmerztherapie sehr gut. Durch diese Schmerztherapie werden Nackenschmerzen effektiv gelöst indem Schmerzrezeptoren auf der Knochenhaut gedrückt werden. Dadurch werden die muskulär-faszialen Überspannungen im Schulter-Nackenbereich normalisiert. Es kann bereits während der ersten Behandlung festgestellt werden, ob Ihre Beschwerden im Nacken aufgrund von Fehlspannungen in den Muskeln und Faszien existieren.

95 Prozent verlassen die Praxis schmerzfrei oder mit deutlich weniger Schmerzen

Wie gut die Liebscher und Bracht Schmerztherapie bei Nackenschmerzen hilft zeigt die Erfahrung. Über 95 Prozent der Schmerzpatienten, welche mit Nackenbeschwerden zu uns kommen, verlassen die Praxis schon nach dem ersten Termin schmerzfrei oder mit deutlich weniger Schmerzen. Gezielte und individuell für Sie  ausgewählte Dehnübungen (Engpassdehnungen) helfen Ihnen den Ursachen für Ihre Schmerzen entgegenzuwirken und dauerhaft schmerzfrei zu bleiben.

Weitere Ursache für Nackenschmerzen

Insbesondere durch die Nutzung von Smartphones und Tablets wird eine starke Belastung auf die Halswirbelsäule und die Schulter-Nacken-Muskulatur ausgeübt.

Erwachsene verbringen durchschnittlich 2-3 Stunden mit Blick auf das Display. Besonders bei jungen Menschen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren werden laut Medienberichten längere Zeiten gemessen. Hier verbringen fast 85% rund 3 Stunden – teilweise aber bis zu 10 Stunden mit Blick auf das Smartphone oder Tablet. Dabei aktivieren die Handynutzer Ihr Mobilgerät rund 80 mal am Tag. Sie legen Scroll-Strecken von über 170 Metern zurück. Aufgrund des Smartphone-Gebrauchs entstehen schon bei Kindern und Jugendlichen erschreckende anormale Krümmungen der Halswirbel und Buckel.

Weitere Infos dazu finden Sie hier