Diagnose austherapiert? Wenn die Medizin nicht weiter weiß

Bei 60 bis 80 Prozent der Schmerzen können Ärzte keine sicheren Ursachen identifizieren. Warum Ärzte so oft nicht weiter wissen. Weshalb so viele Therapien nicht zum Erfolg führen. Und warum unzählige Schmerzpatienten die Diagnose “austherapiert” erhalten. Wie Du Deine Schmerzen endlich loswerden kannst und was unsere Therapie von anderen unterscheidet – all das erklären wir Dir hier

Diagnose Austherapiert
Diagnose Austherapiert – © AdobeStock ariesacha

Meist schieben Mediziner die Schmerzen der Patienten auf psychische Ursachen wenn keine klare Ursache erkennbar scheint. Der Schmerzpatient wird als „austherapiert“ erklärt. Ärzte erhöhen die Schmerzmittel Dosis und der Patient soll dann in einer Gruppe lernen, mit dem Schmerzen zu leben. Bei chronischen und nicht-spezifischen Schmerzen verschreiben Mediziner daher häufig auch Antidepressiva.

Täglich erklingen die selben Lieder – ein langer Weg über viele Jahre von Arzt zu Arzt. Dann versuchte man etwas alternative Medizin – die Ansätze waren gut und es veränderte sich etwas, aber die Schmerzen blieben… Ein Arzt nach dem anderen zuckte mit den Achseln und griff zum Rezeptblock – wohl in der Gewissheit der Patient oder die Patientin kommt in etwa 3-4 Wochen wieder – dann nämlich wenn die Packung Schmerzmittel mal wieder leer ist. Sowohl für die Mediziner als auch für unzählige Schmerzpatienten ist dies der unbefriedigende Alltag – leider! Jeder Arzt möchte helfen und jeder Patient möchte Hilfe.

Hier findest Du Informationen wie Du bei Schmerzen im Bewegungsapparat zu über 90% schmerzfrei werden, oder zumindest eine deutliche Besserung erreichen kannst.

Hier findest Du die Definition des Begriffs “austherapiert