Warum helfen Schmerzmittel bei Rückenschmerzen nicht?

Warum wir von Schmerzmitteln bei Rückenschmerzen abraten

Medikamente & Schmerzmittel bei Rückenschmerzen

Bei Rückenschmerzen werden meist Medikamente und Schmerzmittel wie Analgetika, Opioid-Analgetika oder Muskelrelaxtantien verabreicht. Diese Medikamente und Schmerzmittel sollen aus schulmedizinischer Sicht dazu beitragen, dass der Patient seinen Aufgaben im Alltag wieder nachgehen kann. Allerdings verstecken Schmerzmittel nur die Schmerzursache.

Schmerzmittel verstecken die Ursache der Rückenschmerzen

Allerdings deckt die Einnahme der Schmerzmittel nur den “Alarm”schmerz ab und unterbindet diese. Die Ursache bleibt bestehen und schreitet weiter voran. Die Einnahme von Schmerzmitteln bei Rückenschmerzen ist zu vergleichen mit dem Abkleben der rot leuchtenden Getriebewarnleuchte bei Ihrem Auto. Sie sehen das Problem nicht mehr – es besteht aber weiter. Würden Sie das bei Ihrem Fahrzeug riskieren? Warum riskieren Sie es bei Ihrem Körper?

Mann mit Rückenschmerzen
AdobeStock © BigBlueStudio

Diagnose austherapiert…

Bei 60 bis 80 Prozent der Schmerzen können Ärzte keine sicheren Ursachen identifizieren. Meist schieben die Mediziner die Schmerzen der Patienten dann auf psychische Ursachen und der Schmerzpatient wird als „austherapiert“ erklärt. Die Schmerzmittel Dosis wird erhöht und der Patient soll dann in einer Gruppe lernen, mit dem Schmerzen zu leben. Bei chronischen und nicht-speziefischen Schmerzen werden daher häufig auch Antidepressiva verabreicht.

Rückenschmerzen ohne Schmerzmittel lösen

Gerne möchte ich ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ich als Liebscher & Bracht Schmerzspezialist in meiner Praxis in Reutlingen die Einnahme von Medikamenten und Schmerzmitteln in über 90% der muskulär-faszialen Schmerzen und Gelenkschmerzen als unnötig betrachte, da fast alle Schmerzen durch einen Spannungsausgleich der betroffenen Muskeln und Faszien vollständig gelöst werden können.

Was wirklich hilft bei Rückenschmerzen

Über die Liebscher & Bracht Schmerztherapie lösen wir Ihre Schmerzen effektiv, indem wir Schmerzrezeptoren auf der Knochenhaut drücken. Dadurch normalisieren sich die muskulär-faszialen Überspannungen. Es kann bereits während der ersten Behandlung festgestellt werden, ob Ihre Rückenbeschwerden aufgrund von Fehlspannungen in den Muskeln und Faszien existieren.

95 Prozent verlassen die Praxis schmerzfrei oder mit deutlich weniger Schmerzen

Wie gut die Liebscher und Bracht Schmerztherapie bei Rückenschmerzen hilft zeigt die Erfahrung. Über 95 Prozent der Schmerzpatienten, welche mit Rückenbeschwerden zu uns kommen, verlassen die Praxis schon nach dem ersten Termin schmerzfrei oder mit deutlich weniger Schmerzen. Gezielte und individuell für Sie  ausgewählte Dehnübungen (Engpassdehnungen) helfen Ihnen den Ursachen für Ihre Schmerzen entgegenzuwirken und dauerhaft schmerzfrei zu bleiben.

Nebenwirkungen können Schmerzen vertärken

Bitte beachten Sie, dass alle Medikamente und Schmerzmittel Nebenwirkungen haben können, die Ihren Körper zusätzlich belasten und damit die Spannung wiederum erhöhen können. Erhöhte Körperspannung führt wiederum dazu, dass Ihre Schmerzen sich verstärken können.